Warum das Divi Theme mein Lieblings-Theme ist

Oder warum das Divi Theme das einzige Theme ist, das du wirklich brauchst

Es gibt sooo viele WordPress Themes. Da fällt die Wahl schwer das Richtige zu finden.

Prinzipiell solltest du bei der Themewahl auf folgende Aspekte achten:

  • Was ist dein Webseitenziel?
    Also was möchtest du mit deiner Webseite erreichen? Denke dabei auch an die Zukunft. Angenommen du bist Fotografin und möchtest momentan deine Webseite hauptsächlich dafür nutzen, deine Bilder zu zeigen. Dennoch spielst du mit dem Gedanken irgendwann einmal einen Online Shop zu haben, wo du deine Landschaftsbilder zum Kauf anbietest. Dann sollte dein Theme nicht nur eine Galerie mitbringen, sondern auch shopfähig sein.
  • Gibt es eine Dokumentation für dein Theme, welche dir die grundlegenden Themeeinstellungen und Möglichkeiten erklärt?
  • Gibt es einen Pagebuilder, der dir ermöglich deine Seite per Drag und Drop so zu bauen, wie du es gern hättest?
  • Gibt es für die ersten Monate einen Support, an den du dich bei Fragen wenden kannst?

Wenn du mich nach meiner Empfehlung fragst, dann solltest du unbedingt auf das Divi Theme setzen.

Warum?

  • Du benötigst keine Programmierkenntnisse, um mit dem Divi Theme deine wunderschöne Webseite zu erstellen.
  • Es ist unglaublich einfach zu bedienen: Mit den 40 verschiedenen Modulen erinnert es an einen Baukasten. Allerdings bist du mit dem Divi Theme nicht so limitiert wie bei „wirklichen“ Baukasten-Systemen, sondern kannst mit meinem Lieblingstheme wirklich jede Idee umsetzen.
  • Mit dem Visuellen Builder siehst du direkt, wie es am Ende aussieht.
  • Du kannst wiederkehrende Elemente – z.B. Newsletter-Opt-Ins oder Infotexte über dich in der Bibliothek speichern und musst sie nicht auf jeder Seite, wo du die gleichen Inhalte verwenden willst, neu erstellen.
  • Die Einstellungen sind auf Deutsch verfügbar.
  • Es gibt eine sehr große Divi-Community z.B. die Divi-Lounge, meine Gruppe auf Facebook, wo du jeder Zeit um Rat fragen kannst, wenn du nicht weiterkommst.
  • Es gibt bereits vorgefertigte Layouts, die du nur noch mit deinen Inhalten füllen musst.
  • Das Divi Theme ist responsive, d.h. es passt sich der Bildschirmgröße des jeweiligen Endgerätes an.
  • Es wird ständig weiterentwickelt. Z.B. wurde nach der DSGVO zeitnah die Funktion eingeführt die Google Fonts lokal zu hosten. Dabei ist das bei Divi so einfach, dass man das auch als Laie total gut hinbekommt. Bei anderen Themes ist es deutlich komplizierter.

 

Meine Lieblingsfunktionen

Du fragst dich jetzt vielleicht, ob das Divi Theme für dich und dein Webseiten-Ziel viel zu komplex ist.
Nein!

Das Divi Theme ist u.a. aufgrund seiner 40 verschiedenen Module vielseitig einsetzbar und ermöglicht es dir, dass deine Webseite passend zu deinem Unternehmen mitwachsen kann.
Egal ob du erstmal mit einem Blog oder Onepager starten möchtest und eine komplette Webseite in den nächsten Monaten folgen soll, mit Divi kannst du ganz einfach auf die bestehenden Inhalte aufbauen und musst nicht in ein paar Monaten oder Jahren komplett neu anfangen.

Was ich außerdem besonders schätze: Mit dem Divi Theme kannst du komplette Landingpages bauen und benötigst dafür keine anderen Tools mehr. So habe ich meine kompletten Summit-Seiten mit dem Divi Theme erstellt. Dabei fand ich folgende Optionen besonders hilfreich:

  1. Landingpage Template

  1. Speichern von Modulen in der Bibliothek. Die einzelnen Interview-Seiten waren alle gleich aufgebaut. Ich musste also nur eine Seite komplett neu erstellen und konnte dann diese Seite in der Bibliothek abspeichern und musste nur noch die Inhalte austauschen.

Divi in der Bibliothe speichern

  1. Bei meinem Summit wurden die Interviews für 24-Stunden freigeschalten. Danach konnte ich das jeweilige Modul, wo ich das Video eingebettet hatte, einfach deaktivieren und musste es nicht komplett löschen. Denn eigentlich möchte ich die Summit-Interviews auch in Zukunft für diverse Gelegenheiten weiterverwenden. Mit dieser Funktion muss man nicht jedes Mal alles neu einfügen, sondern kann die entsprechenden Module einfach aktivieren bus deaktivieren. Das ist nämlich das Wunderbare an einem Summit, du kannst die Interviews danach für weitere Projekte recyclen. Schalte doch einfach einzelne Interviews als Freebie frei.

Module deaktivieren Divi

Du überlegst immernoch, ob das Divi Theme das richtige Theme für dich ist? Komm in die Divi-Lounge. Dort zeige ich dir am 30.10., um 20.30 Uhr, wie einfach es ist mit dem Divi Theme zu arbeiten.

 

Hole dir meine Checkliste ...

und plane deine Website in 5 Schritten.

Du hast dich erfolgreich angemeldet!