5 Fragen und 5 Antworten
zu WordPress

Für welche Art von Unternehmen eignet sich WordPress?

Vielleicht hast du es schon mitbekommen: Ich bin ein totaler Fan von WordPress und bin grundsätzlich der Meinung, dass WordPress zu jedem Business passt.

Deshalb sollte die Frage, die du dir stellen solltest nicht unbedingt sein: Passt eine WordPress-Webseite zu meinem Business, sondern: Was will ich mit meiner Webseite erreichen? Was soll meine Webseite können? In diesem Zusammenhang solltest du dich auch fragen: Was soll meine Webseite heute können, was in ein paar Monaten und was vielleicht in einem Jahr?

Möchtest du vielleicht erst mit einem Onepager starten? Also alle Inhalte auf einer Seite unterbringen und dann nach und nach die Seite weiter entwickeln, einen Blog starten, einen Newsletter integrieren und in ein paar Jahren einen passenden Shop aufbauen?

Ausgehend von deinem Webseitenziel solltest du dich auf das CMS für deine Webseite festlegen.

Wenn du jetzt schon weißt, dass du nur eine digitale Visitenkarte brauchst – also eine Seite mit deiner Adresse, deinem Angebot und deinen Öffnungszeiten. Eine Seite, die du nur 1x erstellst und die dann nicht mehr regelmäßig angepasst werden muss, dann reicht mit Sicherheit auch ein Baukastensystem.

Wenn deine Webseite aber ein fester Bestandteil deiner Marketingstrategie werden soll, du irgendwann bloggen möchtest, einen Newsletter schreiben willst, wechselnde Angebote hast, planst ein Online-Business aufzubauen, dann solltest du auf WordPress setzen.

WordPress.com oder WordPress.org – Welche Variante sollte ich wählen?

Klare Empfehlung: WordPress.org

Läuft deine Webseite über WordPress.com wird dieser Prozess komplett von der Mutterfirma gemanagt. Du musst keinen eigenen Webspace und keine eigene Domain kaufen. Deine Domain heißt dann zum Beispiel deinname.wordpress.com. Das sieht natürlich nicht sehr professionell aus. Aber du musst nichts installieren, sondern kannst direkt nach der Anmeldung loslegen.

Bei WordPress.org bist du für alles selbst verantwortlich. Du musst dir eine Domain und einen Webspace kaufen (siehe: Was brauche ich alles für eine WordPress Seite) und bist auch für die Installation selbst verantwortlich. Das hört sich erst mal etwas Furcht einflößend an, bietet dir aber auf Dauer mehr Flexibilität und Gestaltungsspielraum als eine Webseite basierend auf WordPress.com.

Einschränkungen bei WordPress.com
Es steht dir nur eine limitierte Anzahl an Themes zur Verfügung. Bei WordPress.org kannst du alle Themes installieren, die du möchtest. Meine Empfehlung ist das Divi Theme.
Auch Plugins, also Funktionserweiterungen kannst du bei WordPress.com nur mit einem kostenpflichtigen Tarif nutzen.
Fazit: WordPress.com macht dir den Einstieg in die Webseitenerstellung zwar sehr einfach, aber du wirst in Bezug auf Flexibilität und Funktionalität schnell an deine Grenzen stoßen.

Du möchtest deine Webseite selbst erstellen, aber verstehst nur Bahnhof? Hast du schon mal einen Blick auf meinen Online-Kurs „Meine Power Webseite mit dem Divi Theme“ geworfen? Dort lernst du in 10 Modulen, wie du deine professionelle Webseite selbst erstellst. Ich erkläre dort u.a. wie du WordPress.org korrekt installierst.
Hier findest du alle weiteren Infos >

Was brauche ich für eine Webseite mit WordPress?

Siehe: Was kostet WordPress?

Ist WordPress überhaupt sicher?

Deine Webseite mit WordPress besteht aus drei Komponenten:
Dem CMS WordPress, das dir ermöglicht Texte und Bilder auf deine Webseite zu bringen
Einem Theme. Das Theme legt das Layout deiner Webseite fest.
Den Plugins. Das sind Funktionserweiterungen, die dir helfen z.B. einen Online-Terminbuchungskalender auf deiner Webseite zu integrieren.

Diese drei Komponenten werden von unterschiedlichen Entwicklern zur Verfügung gestellt und sind manchmal nicht unbedingt aufeinander abgestimmt.

Außerdem müssen diese drei Komponenten regelmäßig geupdatet werden. Mit einem Update werden neue Funktionen eingespielt oder Sicherheitslücken geschlossen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass diese drei Komponenten immer auf dem neuesten Stand sind, um diese Sicherheitslücken zu vermeiden. Außerdem kannst du diverse Plugins für die Sicherheit deiner Seite installieren.

Was kostet WordPress?

Du kannst dir WordPress.org kostenfrei downloaden. Neben WordPress brauchst du aber noch weitere Komponenten. Damit du dir das besser vorstellen kannst, stelle ich gern den Vergleich zu einem Haus her.

 

Was brauchst du? Was ist das? Wo bekommst du das her? Was kostet es?
Host/Provider Vermieter z.B. Alfahosting, All-Inkl, 1&1 usw.
Kaufe, Domain und Hostingpaket immer zusammen bei einem Hoster (siehe oben).

 

Achte darauf, dass im Webhostingtarif 2 Datenbanken erhalten sind sowie 1 SSL-Zertifikat

etwa 4 bis 7 Euro pro Monat
Server, Webspace Grundstück
Datenbank Lagerraum
Domain Straße
SSL-Verschlüsselung Schloss
FTP-Client LKW, der Sachen von A nach B bringt

WinSCP für Windows

Filezilla für Mac

gratis Tools
WordPress Bauweise WordPress kannst du dir hier downloaden > gratis
Plugins Funktionserweiterungen Kannst du direkt in deiner WordPress Installation downloaden Kommt darauf an, was du brauchst. In der Regel gratis.
Theme Layout Meine Empfehlung: Divi Theme von Elegant Theme. Warum kannst du hier nachlesen > Kommt wieder darauf an, für welches Theme du dich entscheidest. Das Divi-Theme kostet  $ 249 (einmalige Zahlung). Ist aber bereits in meinem Kurs “Meine Power Webseite mit dem Divi Theme” enthalten.

Ahoi, ich bin Michela

ich helfe dir als Mama dabei dein offline Business online zu bringen, um der Zeit gegen Geld Falle zu entkommen. Dadurch hast du mehr Zeit für deine Kinder und Familie.

Michaela Dyck

Gratis Video-Serie:
Webseiten Powertage

Starte in 5 Tagen deine professionelle WordPress Webseite.

Gratis Online-Kongress-Planer

Du möchtest einen Summit bzw. eine Online-Konferenz veranstalten, bist aber unsicher an was du alles denken musst?
Dann hol dir jetzt meinen gratis Online-Kongress-Planer.

90 Tage Summit Planer

Folge mir auf ...